Wenn du deine Eltern im Gefängnis besuchen möchtest... #

...sind hier wichtige Informationen für dich:

(...übrigens: Gefängnis wird von den Behörden JVA = Justizvollzugsanstalt genannt)

Wenn du deine Mutter oder deinen Vater im Gefängnis alleine besuchen möchtest, musst du mindestens 14, in manchen Bundesländern auch 16 Jahre alt sein. Falls du jünger bist, brauchst du einen Erwachsenen, der Dich begleitet.

Weil es in jedem Bundesland und manchmal auch in jedem Gefängnis unterschiedliche Regelungen gibt, ist es ganz wichtig vor einem Besuch:

  • dass du dich über Besuchszeiten (oft täglich zwischen 9 und 17 Uhr) und andere Regelungen informierst, z.B. im Internet auf der Homepage des Gefängnisses, in dem dein Vater oder deine Mutter ist. Oder du rufst einfach im Gefängnis an und fragst nach.
  • dass ihr eine Genehmigung bei der JVA beantragt
  • dass du einen Termin vereinbarst
  • dass jede(r) Besucher(in) einen gültigen Ausweis dabei hat

Hier findest du eine Liste aller Adressen deutscher JVAs.

Mitnehmen zum Besuch... #

…darf man leider gar nicht viel. Am besten liest du auf der JVA-Website nach, was du mitbringen oder mitnehmen darfst. Das ist nämlich in den Gefängnissen unterschiedlich. So geht es manchmal, Fotos oder Bilder mitzunehmen, woanders nicht.

Klar ist, dass du zum Besuch NICHT mitnehmen darfst:

  • dein Handy und deinen MP3-Player (kannst du dort in einem Schließfach lassen)
  • Essen und Getränke von außerhalb der JVA
  • Geschenke und Tiere

Wenn du dann zu deinem Besuchstermin gehst... #

…brauchst du starke Nerven. Du musst warten, bis ihr dran seid. Dann werdet ihr kontrolliert: Taschen und manchmal auch deine Jacke musst du in ein Fach oder einen Schrank einschließen. Gegenstände aus Metall und Sachen, in denen man was verstecken könnte, dürfen nicht mit rein.

Es gibt einen Security-Check vor dem Eintritt in den Besuchsbereich, ähnlich wie am Flughafen. In manchen Gefängnissen wirst du von einem Beamten oder einer Beamtin abgescannt oder sogar abgetastet (Bei Mädchen dürfen das nur Frauen machen). Diese Sicherheitsprüfungen sind für Gefängnisse ganz normal, können für Besucher(innen) aber schon mal unangenehm sein.

...endlich im Besuchsraum... #

Im Besuchsraum sind fast immer auch noch andere Besucher(innen). Der Besuchsraum wird von einem oder mehreren Justizbediensteten überwacht. Oft gibt es auch Kameras. Du wirst daher nicht alleine mit deinem Vater oder deiner Mutter sein. Das heißt, es ist einfach eine ganz andere Stimmung, als wenn ihr alleine oder zuhause wäret.

So ein Gefängnisbesuch dauert leider nicht lange, oft nur eine Stunde. Deine Mutter oder dein Vater darf mindestens einmal im Monat Besuch bekommen. Oft sind aber auch häufigere Besuche möglich, zum Beispiel einmal in der Woche. Wenn deine Mutter oder dein Vater von mehreren Menschen besucht wird, wird die Gesamtbesuchszeit aufgeteilt. Daher kann es sein, dass die einzelnen Besuche kürzer als eine Stunde sind. Auch das ist je nach Bundesland und Gefängnis unterschiedlich geregelt. Frag nach!

Vielleicht geht es dir nach dem Besuch nicht so gut und du möchtest mit jemandem reden, der deine Situation versteht.

Hier haben wir ein paar Adressen zusammengestellt, an die du dich wenden kannst.

Wie kannst du Kontakt mit deinem Vater/deiner Mutter halten? #

Leider ist das nicht immer ganz leicht, weil Internet und Handy im Gefängnis gar nicht erlaubt sind. Deswegen kannst du keine Mails oder eine SMS usw. schicken wie an deine Freundinnen und Freunde. Das ist leider so, weil das Gefängnis alle Kontakte der Gefangenen kontrollieren muss.

Telefonieren...

…kann man in vielen Gefängnissen. Aber nur von Drinnen nach Draußen! Du kannst also deine Mutter oder deinen Vater im Gefängnis nicht anrufen. Sie oder er müssen dich anrufen.

In den meisten JVAs gibt es dazu Kartentelefone, von denen die Gefangenen nach draußen telefonieren dürfen. Die Kartentelefone sind leider sehr teuer. Deshalb ist es sinnvoll, mit deinen Eltern eine bestimmte Zeit zum Telefonieren zu verabreden, damit sie dich auch sicher erreichen. Du musst wissen, dass die Mitarbeiter im Gefängnis bei euren Gesprächen mithören dürfen. Meist gibt es eine kurze Ansage vor dem Gespräch, die darauf hinweist.

Briefe schreiben...

...geht ohne Ende. D.h. du kannst soviel und sooft schreiben, wie du willst. Das gilt auch für deinen Elternteil im Gefängnis! Ist halt nicht so einfach und schnell wie eine Mail. Dafür kann man in einem Brief auch viel mehr schreiben als in einer SMS.

Pakete schicken...

…zum Beispiel zum Geburtstag oder zu Weihnachten, geht leider nicht überall. Die Regelungen sind auch hier wieder nach Bundesländern unterschiedlich. Frag nach, ob und zu welchen Gelegenheiten du Pakete schicken darfst und was du rein tun kannst. Wenn die Gefangenen Pakete bekommen dürfen, werden sie aufgemacht und auf unerlaubte Sachen kontrolliert.

Hier noch mal die Liste aller Adressen deutscher Gefängnisse bzw. JVAs.